Microfluidic Cell Separation

Microfluidic Cell Separation

Veröffentlicht am 19.05.2020 , Schlagwörter: Labor Setup, Publikation

In ihrer neuesten Veröffentlichung hat ein Team von Mohammad A. Qasaimeh, an der New York University Abu Dhabi, einen neuen Meilenstein für die “open-space”-Mikrofluidik auf dem Gebiet der Zellbiologie gesetzt. Die Forscher entwickelten ein neuartiges “open-space”-Mikrofluidiksystem für die sequentielle Zelltrennung und -strukturierung auf Grundlage von Dielektrophorese, mit dem eine Zellreinheit von ~90 % möglich ist.

Die Hochpräzisionsspritzenpumpen wurden zur Erzeugung eines Flusses von der Injektions- zur Aspirationsöffnung verwendet, um eine hydrodynamische Flusseinschließung zu erzeugen, innerhalb derer die Zellseparation stattfand. 

Labor Setup

Für die Forschungsarbeiten wurden speziell entwickelte und 3D-gedruckte Mikrofluidik-Chips verwendet. Basierend auf der Hele-Shaw-Zell-Approximation wurde die Strömung zwischen zwei parallelen flachen Platten durch gleichzeitige Injektion und Aspiration von Flüssigkeiten aus der mikroelektrofluidischen Sonde erzeugt. Die Elektrophoresekräfte wurden dann verwendet, um die Zielzellen aus dem Flussstrom zu isolieren und sie nacheinander auf dem unteren Substrat zu strukturieren. Auf Grundlage dieser Methode wurde eine Zellreinheit von bis zu ~90% erreicht, die durch Fluoreszenzmikroskopie charakterisiert wurde.

Mit ihrer Veröffentlichung im Journal Lab on a Chip im vergangenen Jahr haben Qasaimeh et al. neue Werkzeuge zur Verfügung gestellt, um spezifische Zellen aus einer heterogenen Zellpopulation ohne Mikrokanäle zu trennen und damit eine wichtige Grundlagen für dieses Forschungsgebiet gelegt.

Labor Setup Zell Separation

Der Aufbau für die Untersuchung der Freiflächen-Mikrofluidik zur Zellseparation konnte mit einem modularen und hochpräzisen CETONI-Dosiersystem realisiert werden. Um kontinuierliche Multipole zur Zelltrennung mit hoher Isolationseffizienz zu erzeugen, ist ein extrem gleichmäßiger und pulsationsfreier Flüssigkeitsstrom erforderlich. Die CETONI nemesys Präzisionsspritzenpumpen sind ideal geeignet für die exakte und sanfte Dosierung kleinster Flüssigkeitsmengen. Dank ihrer Modularität kann der Aufbau auch jederzeit erweitert werden, was dem Forschungsteam volle Flexibilität bei seiner Arbeit ermöglicht.

Verwendete CETONI-Geräte

Literatur

A. T. Brimmo, A. Menacherya, M. A. Qasaimeh: Microelectrofluidic probe for sequential cell separation and patterning. 2019, (19), 4052-4063. DOI: 10.1039/C9LC00748B