Self-immobilizing fusion enzymes for compartmentalized biocatalysis

Self-immobilizing fusion enzymes for compartmentalized biocatalysis

Veröffentlicht am 17.02.2019 , Schlagwörter: Labor Setup, Publikation

In einer aktuellen Publikation haben Peschke et al. erfolgreich zweistufige Enzymkaskaden in einem kompartimentierten Mikroreaktor realisiert.

Labor Setup

Bei diesem Versuchsaufbau wurden verschiedene Substrate in den neMESYS Spritzenpumpen vorgelegt und bei einer sehr kleinen Flussrate von 1 µl/min über den mit auf Magnetbeats immobilisierten Enzymen beladenen Micro-Chip durchströmt. Die automatisierte Probenblage für die nachfolgende quantitative HPLC-Analyse der Reaktionsgüte erfolgte mittels des rotAXYS Samplehandling Systems.

Insgesamt zeigt diese Publikation anschaulich, wie mit CETONI-Geräten ein kompletter Applikationsaufbau von der Reaktion bis hin zur Probenahme für die Analyse mit der gewohnten Präzision der neMESYS-Spritzenpumpen automatisiert werden kann. Die Kombination der neMESYS Niederdruckpumpen mit dem rotAXYS ermöglicht eine Parallelisierung und Fraktionierung mehrerer Experimente gleichzeitig.

Schematische Darstellung des Laborsetups

Verwendete CETONI-Geräte

Literatur

Peschke T., Skoupi M., Burgahn T., Gallus S., Ahmed I., Rabe K. S., Niemeyer Ch.M., Self-Immobilizing Fusion Enzymes for Compartmentalized Biocatalysis. ACS Catalysis 2017 7 (11), 7866-7872; DOI: 10.1021/acscatal.7b02230